Literaturtest "Irrungen, Wirrungen" von Theodor Fontane

Artikel-Nr.: 0605
3,29


Der Roman "Irrungen, Wirrungen" von Theodor Fontane eignet sich für die Klassen 11 und 12 und gehört zu den Klassikern der Deutschlektüren. Er schildert die Problematik einer Beziehung, die Ende des 19. Jahrhunderts nicht geduldet wird. Die Thematik ist auch heute noch aktuell.

Inhalt:

Magdalene Nimptsch, genannt Lene, lernt Baron Botho bei einem Bootsausflug kennen und es entsteht eine Liebesbeziehung, die überwiegend abgeschieden von der Öffentlichkeit im Dörrschen Garten stattfindet. Da der Baron über seine Verhältnisse lebt, trägt ihm sein Onkel und seine Mutter eine Heirat mit seiner wohlhabenden Cousine Käthe an. Lene ahnt, dass Botho eines Tages gehen wird. Die Gesellschaft lebt nach bestimmten Normen und Regeln und eine unstandesmäßige Heirat war so gut wie unmöglich, in Berlin gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Nach einem gemeinsamen Ausflug ahnen beiden auf dem Heimweg, dass das Ende eingeleitet ist. Botho ist in seiner Ehe mit Käthe nicht unglücklich, kann aber nicht richtig abschließen, findet auch nicht die Liebe. Lene heiratet Gideon Franke.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Startseite, Klasse 11, 12 und 13