Buchtipps

Buchtipps

Buchtipps

Der Roman "Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft" von Anna Ruhe eignet sich sehr gut für eine 5. und 6. Klasse. Die Hauptfiguren sind Luzie und Mats, sodass für beide Geschlechter eine Identifikationsfigur angeboten wird. Die Geschichte ist spannend und abwechslungsreich geschrieben, die Sprache gut verständlich und der Umfang mit 258 Seiten ist durch die Einteilung in übersichtliche Kapitel und die Spannung gut zu bewältigen. Thematisch setzt sich der Roman mit den Themen Magie, Zauber, Düfte, Freundschaft, Umzug und Familie auseinander. Wenn es den Schülern gefällt, hat man sie evtl. für die Reihe begeistert ;).

Inhalt:

Luzie zieht mit ihrer Familie in eine alte, heruntergekommene Villa, die allerlei Geheimnisse verbirgt. Beim Stöbern entdeckt sie mit ihrem Bruder und dem Nachbarsjungen Mats eine verborgene Duftapotheke. Die Düfte verändern die Gegenwart. Willem, der unrechtmäßige Betreiber der Apotheke, versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass die Kinder in sein Reich vordringen und es ihm streitig machen.

 

 

 

Der Roman "Tanz der Tiefseequalle" von Stefanie Höfler eignet sich ausgezeichnet für eine 7. und 8. Klasse. Er behandelt die Themen Außenseiter, Mobbing, Dick sein, Freundschaft und das erste Verliebtsein. Trotz der relativ schweren Themen liest es sich sehr gut. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Sera und von Niko, so dass es sowohl für Jungen als auch Mädchen ein Identifikationsangebot gibt. Sprachlich unterscheiden sich die beiden Erzählperspektiven voneinander: Sera ist eher wortkarg und spricht in abgehackten Sätzen und Niko ist wortgewandt und kann sich ausdrücken. In beiden Fällen ist die Sprache gut verständlich!

Inhalt:

Niko rettet Sera, ein sehr hübsches Mädchen mit Migrationshintergrund, auf einem Klassenausflug vor dem Gegrabsche des Klassenheldens Marko. Daraufhin wird Sera von der Klasse geschnitten und sie schlägt Niko vor, abzuhauen, einfach mal etwas anders zu machen, als man es gewohnt ist. Niko begleitet Sera durch die Nacht und den anschließenden Ärger. Aber auch Sera ist an seiner Seite, denn Niko ist dick und wird deswegen gemoppt.

Eine wirklich schön geschriebene Geschichte!

 

 

 

 

Der Roman "Alles andere als normal" von Jörg Isermeyer eignet sich für die 5. und 6. Klasse. Er behandelt die Themen Freundschaft, Familie, Diebstahl, Verfolgung, unterschiedliche soziale Schichten und ein Gewissenskonflikt. Der Umfang ist übersichtlich, die Kapitel nicht zu lang und die Sprache nicht zu schwierig. Zudem ist die Geschichte streckenweise sowohl wirklich lustig, als auch ein bisschen traurig. Die Hauptfiguren sind ein Junge und ein Mädchen, sodass beide Geschlechter angesprochen werden.

Inhalt:

Lukas ist ein ganz normaler, fast schon langweiliger Junge, der Star Wars liebt und von seiner Mutter gut behütet wird. Er trifft Jule eines Tages auf dem Weg nach Hause, als sie auf einem Mauervorsprung in eine fremde Wohnung späht. Zwischen den beiden Kindern entstehen zarte Bande einer Freundschaft. Sie treffen sich und beobachten Menschen und denken sich Geschichten zu deren Leben aus. Bei einer der Verfolgungen entdecken sie ein Lager voller gestohlenener Fahrräder. Fast werden sie dabei von den Dieben entdeckt und können nur knapp entkommen. Doch Jule sträubt sich plötzlich sofort zur Polizei zu gehen. Einer der Diebe ist ihr Bruder. Wie lösen die beiden den Konflikt?

 

 

"Kaspar, Opa und der Monsterhecht" von Mikael Engström eignet sich hervorragend für eine 5. Klasse und ist sprachlich schön geschrieben; ein bisschen erinnert es an die Astrid Lindgren Geschichten. Die Themen Angeln, verschiedene Fische, Schweden, die Figuren und ihre Umgebung können gut in eine Präsentation eingearbeitet werden.

 

Inhalt:

Die Hauptfigur ist Kaspar, ein kleiner Junge, der bei seinem Opa lebt, weil die Eltern sich um das Elend der Welt kümmern müssen. Kaspar hilft seinem Opa beim Schnitzen von Holzpferden, die dann an den Kaufman im Ort verkauft werden. Eine große Leidenschaft von beiden ist das Angeln. Leider geht der sehr alte Außenborder kaputt und rudern ist sehr anstrengend. Da wird ein Angelwettbewerb ausgeschieben und Opa nimmt teil, weil der Hauptgewinn ein neuer Außenbordmotor ist. Und weil Opa unbedingt gewinnen will, schwindelt er einmal, aber das bringt ganz viele ungute Gefühle...

 

 

"Floaters - Im Sog des Meeres" von Katja Brandis eignet sich hervorragend als Lektüre in der 9./10. Klasse. Durch die beiden Hauptfiguren, ein Geschwisterzwillingspaar, haben sowohl Jungen als auch Mädchen eine Identifikationsfigur. Die Sprache ist nicht zu anspruchsvoll, so dass es auch in Klassen mit höherem Migrationshintergrund problemlos gelesen werden kann. Das Hauptthema Umweltzerstörung genauer Plastikstrudel im Meer lässt fächerverbindenden Unterricht oder Projekte zu. Sehr gut wäre auch eine Präsentation mit verschiedenen Themen durch die Schüler möglich: Piraterie früher - heute; Umweltzerstörung der Meere durch Plastik;  Ist plastikfreies Leben möglich? - Ein Selbstversuch; Darstellung des Inhaltes z.B. durch das japanische Theater usw.

Die Links zum Thema bzw. den Organisationen, die sich derzeit aktiv mit dem Plastikmüll in den Ozeanen auseinandersetzen, ist ebenfalls empfehlenswert. Im Shop erhalten Sie einen Literaturtest dazu.

Inhalt

Die Zwillinge Danilo und Malika segeln mit ihren Eltern um die Welt. Nach der Rückkehr und dem bestandenen Abitur stellt sich die Frage: was tun? Sie hören von dem Projekt des Umweltaktivisten Benjamin Lesser, der die Meere säubern und den Plastikstrudel im Pazifik recyclen will. Sie heuern an und erleben, dass sich Müll-Piraten und "Floaters" ebenfalls für den Müll interessieren und bereit sind, dafür mit allen Mitteln zu kämpfen. Und dann verliebt sich Malika auch noch in einen der Piraten.

Es ist also alles dabei :-)