Literaturtest "Was wir dachten, was wir taten" von Lea-Lina Oppermann


Literaturtest "Was wir dachten, was wir taten" von Lea-Lina Oppermann

Artikel-Nr.: 0447
2,49


Der Roman "Was wir dachten, was wir taten" von Lea-Lina Oppermann eignet sich für die Bearbeitung in der 9. und 10. Klasse. Die Geschichte lässt sich gut lesen und behandelt das Thema der Demaskierung des Einzelnen. Alle Mitglieder einer Gemeinschaft haben gut geschützte, verborgenen Geheimnisse und zeigen nach außen ein anderes Ich.

Sollte eine gute Vertrauensbasis zwischen Lehrer und der Klasse bestehen, kann die Lektüre zu guten Diskussionen führen.

 

Inhalt:

Mitten in die Mathe-Klausur hinein ertönt eine Durchsage und die Klasse muss sich sich einschließen, da ein Amoklauf vermutet wird. Als sie vor der Tür ein Wimmern hören, öffnet Mark beherzt die Tür und sieht sich einem Maskierten mit Pistole gegenüber stehen. Der Maskierte hat 10 Umschläge mitgebracht, in denen sich seine 10 letzten Wünsche befinden. Ein Geheimniss nach dem anderen wird dadurch innerhalb der Klassengemeinschaft gelüftet.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Startseite, Klasse 9 und 10